Die militärischen Auszeichnungen
des Fürstentums Lippe-Detmold

Militärische
Auszeichnungen
Kriegsehrenmedaille Lippe-Detmold

Button
Kriegsehrenmedaille
Button
Urkunde
Button
Besitzzeugnis
Button
Verleihungstüte
Button Bild eines Trägers der Kriegsehrenmedaille
Zurück zu den militärischen Auszeichnungen Zurück
Kriegsehrenmedaille VorderseiteKriegsehrenmedaille Rückseite

Kriegsehrenmedaille

Verleihungen:
459 mal am Band für Verdienste im Feindesland
1.249 mal am Band für Verdienste im Heimatland

Verleihungszeitraum:
Oktober 1915 bis Januar 1921

Hersteller:
C.F. Zimmermann in Pforzheim (Quelle: Reiner Schwark)

Gewicht:
15,6 Gramm (ohne Band)

Maße:
33,4 mm breit, 37,25 mm hoch (incl. Kugelöse), Bandring ca. 9,4 mm,
Die Medaille ist 3 mm dick.

Material:
vergoldete Geschützbronze

Band:
Seide, 28 mm breit
a) für Verdienste im Feindesland:
gelb mit weißen und roten Seitenstreifen (je 3,5 mm breit)
b)für Heimat-Verdienste:
weiß mit gelben und roten Seitenstreifen (je 3,5 mm breit)

Beschreibung:
Die Kriegsehrenmedaille ist achteckige Medaille, auf deren Vorderseite ein Kreuz mit geschwungenen, gekörnten Armen zu sehen ist (analoge Vorderseite zum
Kriegsverdienstkreuz Lippe-Detmold).
In der Kreuzmitte befindet sich ein mit einer Schleife unten zusammengebundener Lorbeerkranz, in dessen Mitte sich die Lippische Rose befindet.
Oben ist die gekrönte Initiale "L" für den Stifter Leopold IV. von Lippe zu sehen, unten die Jahreszahl "1914".
Die Zwischenräume zwischen den Kreuzarmen sind glatt, die Medaille hat einen leicht erhöhten, ebenfalls glatten Rand.

Auf der glatten Rückseite befindet sich zentriert die Inschrift
"TREU BEWÄHRT IN SCHWERER ZEIT 1915".
Der Rand der Rückseite ist mit einer umlaufenden, gepunkteten Linie umfasst.

Der Bandring ist an einer Kugelöse an der Medaille befestigt.


Kriegsehrenmedaille an Damenschleife Kriegsehrenmedaille an Damenschleife

Diese Kombination (Damenschleife + Band für Verdienste im Feindesland) dürfte die seltenste Ausführung dieser Auszeichnung darstellen.
Als Trägerin kommt nur eine Krankenschwester oder Ähnliches in Frage, die ihren Dienst in einem Front-Lazareth verrichtete.

Es ist noch zu prüfen, wie häufig diese Kombination so verliehen wurde, die von mir geschätzte Zahl liegt bei weniger als 150 Verleihungen.

Urkunde zur Kriegsehrenmedaille Urkunde zur Kriegsehrenmedaille am "weißen Bande"
(für Heimat-Verdienste)


Verleihungsdatum:
24. Mai 1916

Beliehener:
Gustav Wöhe, Musikleiter beim 1. Ersatz Bataillon des Infanterie Regiments No. 55 (Bülow von Dennewitz)

Besonderheiten:
- zweifarbiger Druck (schwarz + grün)
- im Gegensatz zu der KVK-Urkunde keine Statuten auf der Rückseite

Zum Vergrößern bitte Urkunde anklicken

Besitzzeugnis Kriegsehrenmedaille
Besitzzeugnis zur Kriegsehrenmedaille am "weißen Bande"
(für Heimat-Verdienste)


Verleihungsdatum:
24. Oktober 1917

Beliehene:
Frau Geheimrat Dr. Schröder aus Detmold

Besonderheiten:
-Verleihung erfolgte direkt durch ihren Mann, dem Geheimen Hofrat Dr. jur. Schröder

Zum Vergrößern bitte Besitzzeugnis anklicken

Verleihungstüte zur Kriegsehrenmedaille
Verleihungs-"Set" zur Kriegsehrenmedaille

bestehend aus:
- Kriegsehrenmedaille mit Band für Verdienste im Heimatland
- Papiertüte mit Aufdruck "Fürstlich Lippische Kriegsehrenmedaille"

Wie die Papiertüte zum Kriegsverdienstkreuz sind diese Tüten relativ selten am Markt zu finden, da sie in der Regel "entsorgt" wurden.

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken

Trägerfoto zur Kriegsehrenmedaille
Bild eines unbekannten Trägers der Kriegsehrenmedaille

geboren: ???
gestorben: ???

Datum der Aufnahme: ???

Die abgebildete Person trägt neben der Kriegsehrenmedaille das Preussische Kriegshilfsdienst-Kreuz und eine preussische Dienstauszeichnungsmedaille an seiner Ordensspange.
Aufgenommen wurde das Bild in dem Studio "Ernst Kracht" in Detmold.

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken